Aktuelle News
  1. A-Jugend setzt auf Kontinuität – Niebuhr neuer Co-Trainer
  2. Herzlakes Gerdes schießt Emsbüren ab
  3. VfL Herzlake verstärkt seinen Kader zur Saison 2020/2021
  4. Bauunternehmen Hus sponsert die D1 Jugend
  5. Wahnsinn in Langen

Kunstrasenplatz

Benutzungsordnung für den Kunstrasenplatz des VfL Herzlake

Das gemeindeeigene Hasetal Stadion, die Spielstätte des VfL Herzlake, ist im Jahre 2018 um
einen Kunstrasenplatz erweitert worden. Dieses Kunstrasenspielfeld ist mit einem hohen
finanziellen Aufwand der öffentlichen Hand und des VfL Herzlake erstellt worden.
Die nachfolgende Benutzungsordnung wurde von der Vorstandschaft des VfL Herzlake in
Abstimmung mit der Gemeinde Herzlake ausgearbeitet und tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.
Sie gilt verbindlich für alle berechtigten Nutzer des Kunstrasenplatzes.

1. Allgemeines
1.1. Der Kunstrasenplatz darf nur für sportliche Aktivitäten genutzt werden. Eine evtl. sportfremde
Nutzung bedarf der vorherigen Abklärung bzw. Zustimmung von einem befugten Vertreter
des VfL Herzlake sowie der Gemeinde Herzlake. Außerordentliche Benutzungen der Sport-
anlagen (Wochenendveranstaltungen/Turniere) sind vorzeitig dem VfL anzumelden und vom
Vorstand in Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung zu genehmigen. Der Platzwart der
Gemeinde ist zu informieren.
1.2. Es gilt der aktuelle Belegungsplan dieser Sportstätte. Die Nutzung der Anlage außerhalb der
gebuchten Zeiten ist untersagt.
1.3. Alle Platznutzer sind verpflichtet, die gemeindeeigene Sportanlage pfleglich zu behandeln
und eigenverantwortlich dafür Sorge zu tragen, dass die Sportanlage optisch und technisch
in einem einwandfreien Zustand bleibt.
1.4. Beschädigungen oder Verunreinigungen sind umgehend vom Übungsleiter dem Platzwart
der Gemeinde anzuzeigen.
1.5. Zuwiderhandlungen, die die Sportanlage beschädigen oder den Unterhalt dieser finan –
ziell unnötig in die Höhe treiben, werden mit angemessenen Maßnahmen geahndet.
1.6. Der Platzwart der Gemeinde Herzlake und der Vorstand des VfL Herzlake sowie deren
Beauftragte sind berechtigt, die Einhaltung dieser Benutzungsordnung zu überprüfen. Bei
einem Verstoß gegen die Benutzungsordnung kann der Platzwart der Gemeinde die Nutzung
untersagen.
1.7. Der Kunstrasenplatz darf während des Trainingsbetriebes nur in Anwesenheit einer Auf-
sichtsperson (Trainer, Übungsleiter) genutzt werden. Die Aufsichtsperson übernimmt für die
Dauer der Nutzung die Verantwortung dafür, dass der Platz nur im Rahmen der festgelegten
Bestimmungen genutzt wird
1.8. Mit dem Betreten der Sportanlage erkennt jeder Benutzer die Bestimmung dieser Benut-
zungsordnung an.

2. Die Ordnung und Organisation des Spielbetriebes
2.1. Der Trainings- und Spielbetrieb auf dem Kunstrasenplatz wird unter Moderation der Fußball-
abteilung des VfL Herzlake in Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung zwischen den
Benutzern festgelegt bzw. koordiniert und dem Vorstand des VfL Herzlake vorgelegt. Dieser
genehmigt die Belegung des Platzes endgültig. In dieser Vorlage sind die Verantwortlichen
für den Trainings- und Wettkampfbetrieb benannt.
2.2. Die Aufsicht über die Benutzung der Sportanlage obliegt dem Platzwart der Gemeinde
Herzlake und dem Geschäftsführer des VfL Herzlake.
2.3. Offensichtliche Schäden, sowie Unfälle vor Ort während der Nutzungszeit sind unverzüglich
dem Platzwart der Gemeinde und dem Geschäftsführer des VfL Herzlake mitzuteilen.

3.Wesentliche „Spielregeln“
3.1. Der Kunstrasen ist nur mit sauberen und zugelassenen Schuhen an den dafür vorgesehenen
Stellen zu betreten. Als Sportschuhe sind die handelsüblichen Turn- oder Noppenschuhe zu-
gelassen. Um eine Verletzungsgefahr der Sportler/innen und eine Beschädigung des Kunst-
rasenbelages auszuschließen, sind Sportschuhe mit Schraubstollen (Stahl- oder Aluminium)
oder Spikes verboten. Straßenschuhe oder Schuhe mit spitzen Absätzen sind vom Gebrauch
auf dem Kunstrasen ausgeschlossen. Die Reinigung der Sportschuhe vor dem Betreten des
Kunstrasenplatzes ist ausnahmslos erforderlich, um die Verschmutzung der Kunstrasenober-
fläche durch Spieler zu vermeiden.
3.2. Die Spielfeldumgebung muss stets sauber gehalten werden, damit möglichst wenig Schmutz
auf die Kunstrasenoberfläche eingetragen wird. Die Kunstrasenoberfläche selbst muss eben-
falls sauber gehalten werden. Abfälle, Kaugummis, Lebensmittel und Flaschen jeglicher Art
sind vom Spielfeld fernzuhalten, Unrat vom gesamten Sportgelände.
3.3. Sämtliche Verschmutzungen des Kunstrasens sind unbedingt zu unterlassen. Vor der Benut-
zung müssen grobe, sichtbare Verunreinigungen, wie z. B. herab gefallene Zweige, Dosen
oder Flaschen etc. entfernt werden, um die Beschädigung der Kunstrasenoberfläche, aber
auch Verletzungen von Benutzer, zu vermeiden. Eintragen von harten Stücken (Steine, Glas
etc.) ist unbedingt zu unterlassen.
3.4. Bei Fußballspielen, insbesondere im Kleinfeld, dürfen nur die Spieler, deren Trainer oder
Betreuer und die Schiedsrichter das Spielfeld betreten. Andere Personen und Zuschauer
müssen die Spiele von außerhalb des Großfeldspielfeldes verfolgen. Die Gastgebermann-
schaft muss die Gäste auf diese Vereinbarung vor dem Spiel hinweisen. Vereinsinterne
Spieler dürfen nur in Begleitung und unter Aufsicht des jeweiligen Trainers die Sportanlage
außerhalb der Trainingszeiten benutzen.
3.5. Das Befahren des Kunstrasenplatzes mit Fahrzeugen jeglicher Art ist strengstens untersagt.
Eine Ausnahme hiervon gilt nur für die Pflege und Wartung des Platzes. Fahrräder sind
außerhalb der umzäunten Flächen abzustellen.
3.6. Rauchen ist nicht gestattet. Es darf kein Feuer in der Nähe des Kunstrasens angezündet
werden.
3.7. Hunde dürfen nicht mit auf den Platz gebracht werden und sind außerhalb des Spielfeldes an
der Leine zu halten.
3.8. Die Benutzung von Metallgegenständen (z.B. Bänke) ist verboten. Bänke sind aus Sicher-
heitsgründen auf der Pflasterfläche aufzustellen.
3.9. Die Flutlichtanlage wird nur durch autorisierte Personen eingeschaltet für Verbandsspiele
und Training mit mehr als 10 Teilnehmern. Die Verantwortlichen für die Flutlichtanlage tragen
eigenverantwortlich Sorge dafür, dass die Stromkosten in Relation zum Nutzen stehen und
kein Strom verschwendet wird.

4. Die Benutzerordnung für die Umkleide-, Dusch- und Toilettenräume
4.1. Zum Umkleiden sind nur die dafür vorgesehenen Räume zu benutzen. Für die in den Umklei-
den abgelagerten Sachen sind die Besitzer selbst verantwortlich. Der Zutritt ist nur für die
Teilnehmer von Sportveranstaltungen gestattet. Die Umkleide-, Dusch- und Toilettenräume
stehen den Teilnehmern 30 Minuten vor und 30 Minuten nach der gebuchten Nutzungszeit
zur Verfügung
4.2. Die Wasch- und Duschräume stehen nur den berechtigten Nutzern im Rahmen des orga-
nisierten Trainings- und Wettkampfbetriebes zur Verfügung.
4.3. Die sanitären Einrichtungen sind sauber zu halten. Bei Verschmutzungen, die eine weitere
Nutzung einschränken oder ausschließen, werden die Reinigungskosten dem Verursacher
auferlegt.
4.4. Das Rauchen ist im Umkleidegebäude und den Nebenräumen untersagt.

5.Nutzungszeiten / Bespielbarkeit
5.1. Die Sportanlage kann gemäß der aktuellen Benutzungsübersicht genutzt werden.
5.2. Der Platzwart der Gemeinde Herzlake entscheidet mit dem Geschäftsführer des
VfL Herzlake über die Bespielbarkeit und Benutzung der Einrichtungen des
Kunstrasenplatzes.
6.
Zuschauer
6.1. Die Zuschauer dürfen sich nur an den für sie vorgesehenen Stellen hinter den Barrieren
aufhalten. Es ist Zuschauern verboten, das Kunstrasenfeld zu betreten.
6.2. Den Besuchern von Sportveranstaltungen ist das Mitführen von Gegenständen untersagt,
die die öffentliche Sicherheit und Ordnung gefährden können.

7.Haftung
7.1. Der VfL Herzlake und die Gemeinde Herzlake haften nicht für Schäden, die den Benutzern
aus der Benutzung der Sportanlage entstehen.
7.2. Der Benutzer der Sportanlage hält den Verein von allen Haftungsansprüchen seiner Mitar-
beiter, Mitglieder und sonstiger Dritter frei, die im Zusammenhang mit der Benutzung der
Sportanlage entstehen.
7.3. Benutzer und Zuschauer haften für die von ihnen zu vertretenden Schäden und Verschmut-
zungen gegenüber der Gemeinde Herzlake. Ist der Verursacher eines Schadens oder einer
Verschmutzung nicht bekannt, haftet die beim Eintritt des Schadens oder der Verschmut-
zung aufsichtführende Person, ersatzweise die Abteilung.

8. Benutzungsentgelt
8.1. Für die Überlassung des Kunstrasenplatzes an Dritte erhebt der VfL Herzlake / die
Gemeinde Herzlake Benutzungsentgelte.
8.1.1. Grundentgelt (bis 3 Stunden): 75,00 Euro
8.1.2.Je angefangener Verlängerungsstunde: 20,00 Euro
8.1.3. Flutlicht (bis 3 Stunden): 25,00 Euro
8.1.4. Die Nutzung der Umkleideräume und der Duschen sind in diesem Entgelt nicht
inbegriffen.

9. Nutzungszeiten, Aufsicht
9.1. Die Nutzung der Sportanlage zu den in § 2 vorgesehenen Zwecken ist von Montag bis
Freitag von 07.30 Uhr bis 22.00 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage von 09.00 Uhr bis
20.00 Uhr gestattet.
9.2. In Ausnahmefällen (z. B. besondere Ereignisse, zusätzliche sportliche Veranstaltungen, sich
aus dem Spielbetrieb ableitende Erfordernisse) kann die Gemeindeverwaltung eine Erweite-
rung der Nutzungszeiten zulassen.
9.3. Bei der Festlegung des Termins für eine Veranstaltung hat der Veranstalter das Gesetz zum
Schutz der Sonn- und Feiertage (Feiertagsgesetz), sowie das Jugendschutzgesetz zu
beachten.
9.4. Die Beaufsichtigung der Anlage ist Sache der zuständigen Mitarbeiter der Gemeinde. Die
Aufsicht und das Hausrecht können von der Gemeinde an Dritte übertragen werden. Alle
üben im Auftrag der Gemeinde und des VfL Herzlake das Hausrecht aus und sorgen für
Ordnung und Sauberkeit. Ihren Anweisungen ist Folge zu leisten.

10. Schlussbestimmungen
Änderungen und Ergänzungen dieser Benutzerordnung können jederzeit vorgenommen werden.
Die mit Verstößen gegen diese Ordnung verbundenen Kosten werden den Verursachern in
Rechnung gestellt!

Herzlake, den 11.12.2018
Gez.
Der Vorstand