Nur wenige Wochen nach der ersten offiziellen mannschaftsinternen MauMau-Meisterschaft, stand für die ältesten Nachwuchsspieler des VfL das nächste sportliche Großereignis auf dem Programm, nämlich die erste Auflage der Tischtennismeisterschaft im Rahmen der A-Jugend. In der nahezu ausverkauften Tischtennisarena duellierten sich die Jungs in vier Vorrundengruppen. Nervenzerfetzende Drei-Satz-Krimis und empfindliche Klatschen sorgten für emotionale Gefühlsausbrüche. Nach der umkämpften Vorrunde kam es zu spannenden Viertelfinalspielen. Niklas Lübke, Erik Moormann, Argjend Husenaj und Finn-Luca Nolting konnten sich dabei einen Platz im Halbfinale sichern. Vorab musste jedoch noch die Verliererrunde absolviert werden. Jost Abeln, Henning Vorholt, Paul Groß-Thedieck, Thorben Janssen und Noah Ficker machten dabei besonders deutlich, warum es für sie nur für die Verliererrunde reichte; sie freuen sich allerdings schon auf den Abbaudienst, um den sie sich in den nächsten Wochen kümmern werden.      

Nach drei Stunden und 43 teilweise engen Spielen stieg das Finale zwischen Niklas Lübke und Finn-Luca Nolting; Niklas musste sich hier dem Sieger nach einem harten Kampf geschlagen geben. Finn-Luca sicherte sich damit einen großen Präsentkorb. Für die zweite Auflage in 2021 gilt er zudem bereits jetzt als Topfavorit.