Bezirksliga: SVL verspielt Zwei-Tore-Führung / Herzlake klettert auf einen Nichtabstiegsplatz
Zwei Foulelfmeter und eine verspielte 2:0-Führung! Ein wahres Spektakel erlebten die Zuschauer beim Heimspiel des SV Langen gegen den VfL Herzlake. Die Partie endete nach einer starken Aufholjagd der Gäste mit 3:2 für den VfL.

„Es war ein Tag, an dem wir alle lieber zu Hause geblieben wären“, sagte Langens Trainer Johnny Bojer nach dem Schlusspfiff. Seine Mannschaft hatte zu Beginn der Begegnung alles im Griff. Die erste gute Möglichkeit hatten die Hausherren, als Michael Cordes eine Flanke von Tobias Ameln per Direktabnahme knapp am gegnerischen Tor vorbeischoss (18.).

120 Sekunden später ging die Bojer-Elf in Front. Gerd Raming-Freesen brach auf der rechten Seite durch und schob das Leder vorbei an Gäste-Schlussmann Maik Möhlenkamp in die Maschen zum 1:0. In der 25. Minute ertönte ein Pfiff des Schiedsrichters, der auf den Herzlaker Elfmeterpunkt zeigte. Cordes war zuvor gefoult worden und verwandelte den Strafstoß sicher in die rechte Ecke.

„Wir haben Herzlake zu viele Räume gegeben“, haderte Bojer mit einer Umstellung, etwas offensiver als in Vorwoche gegen Meppen II zu agieren. Vor der Halbzeitpause kassierten die Lan-gener zunächst den Anschlusstreffer (38.) und hatten danach die große Möglichkeit, mit einer Zwei-Tore-Führung in die Halbzeitpause zu gehen. Allerdings verpuffte eine Überzahlsituation vor Keeper Möhlenkamp aufgrund eines unsauber gespielten Passes.

„Wir hatten weitere gute Chancen auf das 3:1“, erzählte der Übungsleiter, der auch berichtete, dass die Gäste in der zweiten Halbzeit sehr clever agierten.

In der 69. Minute fiel der Ausgleich durch Jan-Christian Meier, der einen Foulelfmeter sicher verwandelte. Etwa eine Viertelstunde später war der Wahnsinn perfekt. Der zuvor eingewechselte Dominik Went brachte die Mannschaft von Marcel Mertens mit 3:2 in Führung. Langen fand auf diesen Treffer keine Antwort mehr. „Wir hätten die 2:0-Führung souveräner runterspielen müssen“, bemängelte Bojer, der seinen Jungs aber keinen Vorwurf machen wollte und nicht mit ihrer Einstellung haderte.

Langen verpasst durch die Niederlage, sich näher an die Spitzengruppe der Liga heranzuarbeiten, und ist nun Tabellensechster. Die Herzlaker verweilen nach starker Moral erstmals seit dem sechsten Spieltag wieder auf einem Nichtabstiegsplatz.

 

Quelle: fupa.net