Der VfL Herzlake geht hoch motiviert in die letzten 3 Bezirksligaspiele der Saison 18/19.

Schien der Abstand zur Winterpause noch uneinholbar, so ist nach zuletzt 5 Spielen ohne Niederlage ein Nichtabstiegsplatz in greifbarer Nähe gerückt. Mit Marcel Mertens hat der VfL Herzlake einen hochmotivierten

jungen Trainer an der Seite, der aufgrund der aktuell geringen Kaderstärke der 1.Herrenmannschaft auch gern auf Spieler der A-Jugend und der 2.Mannschaft baut. Und dies mit Erfolg. „Da wächst etwas zusammen“ freut sich Mertens auf die positive Entwicklung und die gute Zusammenarbeit mit dem erfolgreichen Trainer der „Zweiten“ Josef Hus und A-Jugendtrainer Manuel Peters. Dies freut auch die Vereinsführung des VfL, die diese strategische Entwicklung bereits seit geraumer Zeit ausgesprochen hat..

Im Team etabliert hat sich Chris Meier, der in der Winterpause zum VfL gestoßen ist. „Seine große Erfahrung verleiht insbesondere der Abwehr Stabilität und hilft beim Spielaufbau“, freut sich Sportkoordinator Dennis Strauch. „Chris Meier wird in der kommenden Saison spielender Co-Trainer und unterstützt Marcel Mertens. Damit ist ein weiterer Schritt getan, um nach einer schwierigen Saison nach vorne zu blicken“. Die Sportkoordinatoren Dennis Strauch und MichaelGerdes freuen sich über die positive Entwicklung und die Umsetzung der strategischen Ausrichtung, denn mit dem jungen dynamischen Trainergespann sind neben der vorhandenen Kaderplanung zudem weitere wichtige Schritte getan. Erstmals seit geraumer Zeit stehen in der neuen Saison wieder 9 Herzlaker Eigengewächse im Kader der 1. Mannschaft. Mit den Zusagen aus dem jetzigen Team, überwiegend Spieler aus der Samtgemeinde Herzlake, steht somit 85% der Kaderplanung. Zwei Schlüsselspieler im Offensiv- und Mittelfeldbereich werden noch gesucht. Es besteht Zuversicht beim VfL, dass nach den drei noch ausstehenden Endspielen auch in der kommenden Saison Bezirksligafußball in Herzlake gespielt wird. Die Entscheidung fällt wohl erst im letzten Spiel gegen Neuenhaus am 02.06.2019.

Hier hofft die Mannschaft auf große Unterstützung Ihrer Anhänger.