Vorbereitungen auf 100-jähriges Vereinsjubiläum 2021 starten im nächsten Jahr

Am 13. Dezember fand im Vereinslokal Moormann die jährliche Generalversammlung des VfL statt. Mehr als 50 Mitglieder konnte Vorstandssprecher Ernst Elbers an diesem Abend begrüßen; zu Beginn gab er einen kurzen Rückblick über das vergangene Jahr. Dabei hob er besonders eines der größten Projekte in der Vereinsgeschichte hervor: die Umwandlung des B-Platzes im Hasetal-Stadion in einen Kunstrasenplatz. Er unterstrich, dass mit der Einweihung des Platzes Ende September der Verein nunmehr über ideale Trainings- und Spielbedingungen verfügt.

Nachdem die Sprecher der Sparten Fußball, Handball, Gesundheitssport sowie der neu gegründeten Inklusionssportgruppe ihre jeweiligen Rechenschaftsberichte vorgetragen hatten, stellte der Schatzmeister Karl-Heinz Koormann der Versammlung den umfangreichen Kassenbericht für das Kalenderjahr 2017 vor. Im Berichtsjahr hatte der 1 192 Mitglieder zählende Verein einen Haushaltsumfang von rund 120 000 Euro zu bewältigen. Dieser konnte erfreulicherweise bei den Einnahmen und Ausgaben insgesamt ausgeglichen abgeschlossen werden. Die beiden Kassenprüfer Karl Hahnenkamp und Michael Gerdes bescheinigten dem Schatzmeister eine fehlerfreie und vorbildliche Buchführung, so dass die Versammlung dem gesamten Vorstand einstimmig Entlastung erteilte.

Bei der anschließenden – nach 2 Jahren gemäß Satzung notwendigen – Neuwahl des achtköpfigen, geschäftsführenden Vorstandes erklärte sich dieser bereit, die Arbeit fortzusetzen und wurde danach von den anwesenden Mitgliedern einstimmig im Amt bestätigt. In seinen Schlussworten bedankte sich Vorstandssprecher Ernst Elbers zunächst für das entgegengebrachte Vertrauen und gab dann einen Überblick über die wichtigsten Aktivitäten der nächsten Jahre.

Der neue Vorstand des VfL v.l.: Schriftführer Stefan Jansing, Schatzmeister Karl-Heinz Koormann, Sportkoordinator Dennis Strauch, Vorstandssprecher Ernst Elbers, die stv. Vorstandssprecher Bernd Dohle, Wolfgang Hermes und Ansgar Winkeler, Geschäftsführer Norbert Kwiecinski

Herausragendes Ereignis wird das 100-jährige Vereinsjubiläum im Jahr 2021 sein. Bereits Anfang 2019 wird der Vorstand deshalb mit den konkreten Vorbereitungen beginnen. Aus interessierten Mitgliedern des VfL sollen mindestens zwei Arbeitsgruppen gebildet werden. Die erste Arbeitsgruppe wird sich intensiv mit der Erforschung der Vereinsgeschichte beschäftigen und soll bereits zu Beginn des Jubiläumsjahres eine Vereinschronik in Buchform vorlegen. Darüber hinaus könnte die Gruppe auch noch eine Bilderausstellung zusammenstellen, die dann im Verlauf des Jahres bei passenden Anlässen an verschiedenen Orten gezeigt werden könnte, zum Beispiel während des Herzlaker Schützenfestes.

Eine zweite Arbeitsgruppe soll sich mit der Vorbereitung einer offiziellen Jubiläums-Festwoche beschäftigen, die terminlich vermutlich gegen Ende der Spielsaison 2020 / 21 im Juni stattfinden wird. Konkrete Ideen und Vorschläge zur Ausgestaltung dieser Woche sind jederzeit willkommen.

Zum Schluss wies der Vorstandssprecher die Anwesenden noch einmal darauf hin, dass der Verein für den Bau des mehr als 600 000 Euro teuren Kunstrasenplatzes ein Darlehen in Höhe von 140 000 Euro in Anspruch genommen habe, das man ab sofort und in den kommenden Jahren zurückzahlen müsse und auch werde. Er bat die Versammlung deshalb um Verständnis dafür, dass der Vorstand vor diesem Hintergrund alle zukünftigen Wünsche und anstehenden Ausgaben sorgfältig prüfen und dabei konsequent das Prinzip „Sparsamkeit“ anwenden werde.