Der VfL Herzlake hat sich gestern einvernehmlich vorzeitig von seinem Trainer der 1. Herrenmannschaft Andreas Helmer getrennt und gleichzeitig Heinz Stienken als dessen Nachfolger verpflichtet. Nach sechs Niederlagen in Folge war ein Wechsel in der Verantwortung nach Auffassung des Vereinsvorstandes unumgänglich. Nur so hoffen wir, unser erklärtes Saisonziel, den Klassenerhalt, doch noch erreichen zu können. Mit ausschlaggebend für diese Entscheidung war auch, dass Andreas Helmer uns nur für die laufende Saison zur Verfügung gestanden hätte, und damit ein Trainerwechsel zu Saisonende ohnehin erforderlich gewesen wäre. Wir danken ihm für sein Engagement beim VfL; er hat die Mannschaft im Dezember letzten Jahres in der schon laufenden Saison in einer schwierigen Phase übernommen, stabilisiert und den Klassenerhalt erreicht.

Mit Heinz Stienken konnte der VfL einen Trainer mit großer Erfahrung und beachtlichen Erfolgen gewinnen. So stieg er beispielsweise 2010 mit Sigiltra Sögel und 2016 mit BW Lorup jeweils als Meister in die Kreisliga Emsland auf. Während eines beruflichen Aufenthaltes in Afrika von 1990 bis 1994 als Mitglied der Deutschen Beratergruppe der Bundeswehr trainierte er 1993/94 die Militärnationalmannschaft von MALI.

 

Ernst Elbers

Vorstandssprecher des VfL Herzlake e.V.