« Alle Spiele des VfL Herzlake auf einen Blick - unter Spielplan findet ihr alle Spiele der letzten sowie kommenden Tage! »         « Willkommen beim VfL Herzlake 1921 e.V. - viel Spaß beim Durchstöbern der Homepage »




Zusammenfassung
Autor: Dominik Baumtrog


Die Gründerzeit
Der heutige VfL wurde im Jahre 1921 als FC Herzlake gegründet. Der Versuch, den Sportverein als Teil des damaligen kath. Gesellenvereins Herzlake aufzubauen, war aus finanziellen Gründen gescheitert. Der Gesellenverein war nicht bereit, Mittel für die Anschaffung von Bällen, Trikots etc. bereitzustellen. Auch der Gedanke, daß erwachsene Menschen hinter einem Ball herlaufen, wirkte auf viele Leute damals befremdend. So kam es im Jahre 1921 im Lokal von Leonhard Hiemann zur Gründung des FC Herzlake. Als Gründer sind Hermann Lake, August Tieke und Hermann Hüring in die Geschichte eingegangen. Hermann Lake und August Tieke machten ihre erste Bekanntschaft mit dem Fußball in ihrer Gefangenschaft während des 1. Weltkrieges im Fußballmutterland England. Hermann Hüring hatte im Ruhrgebiet bereits erste Bekanntschaft mit dem Fußball gemacht. Die Faszination Fußball hatte alle drei ergriffen. (Fotos: Hermann Lake, August Tieke, Hermann Hüring)

Die Wahl des Vorstandes
Die Wahl eines Vorstandes wurde nicht durchgeführt – anstehende Probleme wurden gemeinsam gelöst. Nachdem die Weichen für die Zukunft gestellt waren, kam es zum ersten Spiel gegen Grafeld, welches mit 0 :1 verloren wurde. Kurze Zeit später gab es im Spiel gegen Haselünne eine 0 :15 Niederlage. Dieses Ergebnis ist bis heute die höchste Niederlage für eine Seniorenmannschaft. Gegen die A-Mannschaft von Dortmund mußte weiteres Lehrgeld gezahlt werden, da man mit 0 : 8 verlor. Aufgrund dieser doch recht deutlichen Niederlagen entschloß man sich, den Fußballsport zu erlernen. Anhand von Fachbüchern und bei Besuchen anderer Fußballspiele wurden Regelkenntnisse erworben und man befaßte sich mit dem Thema Mannschaftsaufstellungen.

Der Spielbetrieb in der Gründerzeit
Einen organisierten Spielbetrieb gab es in der Gründerzeit noch nicht. Es gab weder Klasseneinteilungen noch Serienspiele. Man war quasi gezwungen, sich selbst um Gegner zu kümmern. Dieses entpuppte sich jedoch als schwieriges Unterfangen, denn längst nicht jeder Ort verfügte bereits über eine Fußballmannschaft. Erst im Jahre 1927/28 gab es einen geordneten Spielbetrieb, der von der DJK durchgeführt wurde. Gezwungenermaßen trat man dieser Organisation bei und nannte sich fortan DJK Grün-Weiß Herzlake. Zu dieser Zeit wurde auch ein Vorsitzender gewählt. Der Lehrer Georg Schwethelm führte fortan die Geschicke des Vereins. Unter seiner Leitung stieß auch eine sehr aktive Turnriege zum Verein, die schon zur damaligen Zeit mit allerhand Sportgerät ausgerüstet war.

Der Verein in der Zeit des Nationalsozialismus
In der Zeit des Nationalsozialismus ging es mit dem Sportverein bergab. Die damaligen Vereine sollten sich im Reichsbund für Leibesübungen neu organisieren, wozu es aber in Herzlake nicht kam. Sowohl der Spielbetrieb im Fußball als auch die Aktivitäten der Turnriege wurden eingestellt.

Der Neubeginn
Nach dem Ende des 2. Weltkrieges ging es mit dem Sport in Herzlake wieder bergauf. Im Sommer 1946 nahm der Fußball seinen Spielbetrieb wieder auf. Auch an die Damen wurde damals gedacht. Eine weibliche Handballmannschaft spielte in den nächsten Jahren mit wechselndem Erfolg. In diesen schweren Zeiten waren es Hans Bösken und Hubert Wichelmann, die den Verein unterstützten. Sie waren oft zur Stelle, wenn es darum ging, den Verein mit Naturalien in Form von Korn, Mehl und Tabakwaren zu helfen. Der Verein wurde in VfL Herzlake umgetauft, und Hans Bösken war der erste Vorsitzende nach dem 2. Weltkrieg. Damals waren Fußballschuhe und Trikots nur gegen Speck oder andere Güter zu bekommen. Für Fahrten zu Auswärtsspielen wurden LKW benutzt. Diese Fahrzeuge mußten ebenfalls gegen Naturalien angemietet werden.

Die Vorsitzenden des VfL nach 1946
Neben dem ersten Vorsitzenden Hans Bösken kümmerten sich Hubert Wichelmann, Ernst Elbers, Leonhard Hiemann, F.J. Winkeler, Hans- H. Hegger, Franz Burke, Fritz Krüger, Fritz Lehrter u.a. um den Wiederaufbau des sportlichen Lebens in Herzlake. Nachfolger von Hans Bösken wurde im Jahre 1948 Ernst Elbers, dem 1950 Anton Moormann folgte. Er führte den Verein bis 1951. Für ein Jahr folgte dann Hubert Wichelmann. Im Jahre 1952 übernahm Dr. Hans Bomba für 11 Jahre die Leitung des VfL. In den Jahren 1963 und 1964 war wiederum Hans Bösken Vorsitzender. Nach ihm trat Bernd Düsenborg von 1964 bis 1965 an die Spitze. Hans Bromund hatte dann von 1965 bis 1966 den Vorsitz inne, bis Karl-Heinz Klose erstmals die Führung des Vereins bis April 1982 übernahm. Es folgte Wilhelm Thole-Vorwerk bis Juni 1983. Im Anschluss zeigte sich wiederum Karl-Heinz Klose verantwortlich. Unter seiner Führung bis September 1996 gelangte die 1. Fußballmannschaft in die höchste deutsche Amateurliga. Man wurde dreimal Niedersachsenmeister. Höhepunkt war sicherlich der Titel des norddeutschen Meisters und die damit verbundene Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga im Jahre 1993. Von Mitte Oktober 1996 bis Juni 1997 führte Gerd Ideler als 1.Vorsitzender den VfL. Hans Bösken für einige Wochen und Bernd Lehrter in den nächsten 3 Jahren folgten. Ab April 2000 – nach dem freiwilligen Rückzug aus der Regionalliga in die Leistungsklasse Mitte (10. Liga) – war Ludwig Book 1. Vorsitzender des VfL Herzlake. Seit Juni 2007 hat nun Wilhelm Düing den Vorsitz inne. (Foto: Karl-Heinz Klose)

Karl-Heinz Klose

Der Neubeginn beim VfL Herzlake 2007
Im Jahr 2007 gelang es dem Verein eine schlagkräftige Mannschaft aufzubauen, der es in der Saison 2008/09 gelang, in die Kreisliga Emsland aufzusteigen. Eine beeindruckende Saison wurde mit 29 Siegen, 1 Remis sowie einem Torverhältnis von 119:23 (+ 96) abgeschlossen. In der darauffolgenden Saison gab es zahlreiche Gründe bei den Rot-Schwarzen um endlich nach langer Zeit wieder richtig jubeln zu dürfen: In der Saison 2009/10 gelang der Ersten Mannschaft der Durchmarsch in die Bezirksliga. Absolut souverän gewann man Meisterschaft und zudem auch noch den Kreispokal (6:0 gegen Holte im Endspiel vor knapp 1.000 Zuschauern). Man spielte ab der kommenden Saison also wieder auf Bezirksebene.
Ein weiterer Grund zum Feiern war sicherlich auch die Bronze- Medaille eines Josef Giesens in Vancouver bei den Paraolympischen Spielen 2010. Eine beeindruckene Karriere ging zu Ende, bei denen zahlreiche Medaillen das Ergebnis von Fleiß und Arbeit waren. Zusammen mit zahlreichen Fans und Freunden feierte man die Medaillengewinne auf dem Marktplatz in Herzlake.


Mitteilungen


Im Februar 2017 hat Markus Stuckenberg aus Aselage erfolgreich die Schiedsrichterausbildung abgeschlossen. Hierfür hat er insgesamt 6 Ausbildungseinheiten des Niedersächsischen Fußballverbands e.V. besucht und im Anschluss die theoretische Prüfung abgelegt. Damit ist Markus aktuell der 6. Schiedsrichter des VfL. Der Verein gratuliert Markus zur bestandenen Prüfung und wünscht ihm alles Gute. Sofern Interesse an der Schiedsrichtertätigkeit besteht, meldet euch herzlich…

weiterlesen ›